Holzmarktbericht 

 

 

Aktuelle Holzmarktsituation

 

Nachdem wir durch die Borkenkäferkalamitäten und dem Gewittersturm Kolle ungerechtfertigte Preisrücknahmen in Kauf nehmen mussten konnten wir bereits nach vier Monaten nun in den Preisverhandlungen bei entsprechender Liefermenge zufriedenstellende Ergebnisse erzielen. Es zeigt sich, dass die Kalamitätsmenge nicht entscheidet war für den Preisverfall nach Sturmtief „Kolle“, sondern die übereilte Verkäufe. Es herrscht eine anhaltende Nachfrage nach Rundholz, dank guter Baukonjunktur.

 

Das Leitsortiment 2b B/C für frisches Kurzholz liegt wieder bei 90 €/m3 netto. Daneben besteht auch eine Nachfrage nach Sondermaßen. Hier sind beim Kurzholz, je nach Aushaltung, Preise bis zu 92 €/m3 netto möglich. Die genauen Preise sowie Aushaltungskriterien der jeweiligen Sortimente erhalten Sie von Ihrem WBV-Holzvermittler oder bei uns in der Geschäftsstelle.

 

Nutzen sie die starke Nachfrage bei Ihrer WBV sowie die aktuellen Erlöse für eine Durchforstung oder Endnutzung und gehen Sie nicht das Risiko ein Ihren Bestand durch ein weiteres Schadereignis nicht optimal zu verwerten. Auch stehen uns sicherlich im kommenden Frühjahr wieder Käferkalamitäten bevor. Die Borkenkäferpopulationsdichte gehört zu den intensivsten seit des Monitorings 2006. Durch den baldigen Frischholzeinschlag können die Holzmengen entzerrt werden. Durch die Nutzung und Pflege können Sie zudem die Stabilität Ihrer Bestände verbessern. Daneben erfolgen die Abfuhr und die Abwicklung, aufgrund des derzeitigen niedrigen Aufkommens, sehr flott.

Die WBV steht Ihnen in Zusammenarbeit mit örtlichen Forstunternehmern und den AELF-Beratungsförsters gerne zur Seite. Denken Sie daran. Rundholzverkauf ist Vertrauenssache. 

Alexander Graßl, Geschäftsführer

 

 

   

Zusätzliche Informationen